Untersuchung

Wichtige Grundgedanken zur TCM-Diagnostik

Nach der Lehre der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist unsere Gesundheit abhängig vom inneren Gleichgewicht der Lebensenergie Qi. Im Körper muss die Energie harmonisch zirkulieren und kraftvoll sein, damit das komplexe Zusammenspiel von Körper- und Organfunktionen beschwerdefrei ablaufen kann. Ist die Energieverteilung gestört und kann der Körper nicht selbst reagieren und regulieren, treten Beschwerden auf.
Ungleichgewichte und Blockaden müssen erkannt werden, um sie schließlich mit geeigneten individuellen Behandlungsmethoden und Arzneimitteln zu beheben.

Befunderhebung

Durch die Erfassung bestimmter Zeichen von Körper und Geist bestimmen wir den Zustand Ihrer natürlichen Lebens- und Entfaltungskräfte. Mit verschiedenen Diagnoseverfahren der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) sind wir in der Lage auch feine Ungleichgewichte ihres Körpers aufzuspüren.

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) ist eine ganzheitliche Heilkunde. In der Analyse der Beschwerdesymptomatik wird der ganze Mensch in all seinen Lebensbedingungen betrachtet. Durch unser diagnostisches System ist es möglich, äußere Einflüsse und Körperzeichen in Beziehung zu setzen und Wechselwirkungen zu verstehen.

Durch das Erkennen der ursächlichen Faktoren sind wir in der Lage einzuschätzen, welche Maßnahmen und Arzneimittel notwendig sind. Auf dieser Grundlage wird für Sie ein individuelles Behandlungskonzept erstellt.

Unsere diagnostischen Techniken für die ganzheitlichen Erfassung des Menschen in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) sind:

  • Befragung
  • Zungendiagnose
  • Pulsdiagnose
  • Bauchdiagnose
  • Meridiandiagnose
  • ganzkörperliche Untersuchung

Unsere diagnostischen Techniken

Befragung (Anamnese)
Bei Ihrem Erstbesuch (Link zu erster Besuch) findet ein umfangreiches Aufnahmegespräch statt. Dabei besprechen wir Ihre Grundanliegen und Wünsche für die therapeutische Zusammenarbeit.
Durch gezielte Befragungen werden persönliche Verhaltensmuster, Veranlagungen, Lebens- und Begleitumstände, sowie die vorherige Krankengeschichte und Details der aktuellen Beschwerdesituation für uns sichtbar.

Zungendiagnose
Die Zunge ist der „Spiegel von Körper und Geist“, daher wird bei dieser Technik, die herausgestreckte Zunge betrachtet. Die Oberflächenstruktur, die Größe, die Farbe, die Form sowie der Zungenbelag geben uns Informationen über die inneren Vorgänge im Menschen. Für den geübten Beobachter zeigen sich häufig markante Veränderung und Zeichen, welche in Bezug auf die Beschwerden interpretiert werden können.

Pulsdiagnose
Dabei wird der Puls an bestimmten Stellen an beiden Handgelenken getastet.
Die Pulsdiagnose ist die komplexeste und feinfühligste Technik zur Erkennung innerer Merkmale anhand bestimmter Pulsverhalten. An den Handgelenken bieten verschiedene Taststellen dem erfahrenen Diagnostiker die Möglichkeit, zur Einsicht und Bewertung von Vorgängen im Körper. Innere Organe sind mit verschiedenen Energiebahnen mit der Körperoberfläche verbunden. Die Frequenz bzw. Stärke des Pulses erlaubt deshalb Rückschlüsse auf die energetische Verteilung des Qi im Inneren des Körpers.

Bauchdiagnose
Dabei wird der Bauch getastet. Es werden stellvertretend für den gesamten Körper, einerseits die Bauchhaut und die Muskelspannung sowie andererseits ausgewählte Stellen auf Druckschmerzhaftigkeit untersucht. Die Interpretation des Bauchbefundes erfolgt schließlich unter Einbeziehung der Befunde der anderen Untersuchungstechniken.

Meridiandiagnose
Als Meridian oder Energieleitbahnen werden die Pfade bezeichnet, in denen die Lebensenergie Qi fließt. Auf ihnen liegen die Akupunkturpunkte. Es werden Leitbahnenabschnitte oder Akupunkturpunkte getastet. Dies verrät dem Geübten viel über den Zustand dieser Pfade. Druckschmerz oder andere tastbare Zeichen ermöglichen es Blockaden innerhalb der Leitbahnen zu identifizieren und gezielt zu behandeln. Ziel ist es, das Qi und das Blut wieder frei im Merdiansystem zirkulieren zu lassen.

Ganzkörperuntersuchung
Die Ganzkörper-Untersuchung ist aus einer ganzheitlichen Medizin nicht wegzudenken. Zeichen von Fehlfunktionen des Körpers zeigen sich oft an mehreren Stellen des Körpers auch wenn Sie häufig nur an einer Stelle zu Beschwerden führen. Folglich kann diese Untersuchung zur Identifikation der Fehlfunktionen sehr sinnvoll sein. Dabei werden klassische Untersuchungsmethoden der westlichen Medizin angewendet, zum Beispiel die Untersuchung von Hautarealen und Lymphknoten, Blutdruckmessung, Abhören von Herz und Lunge, Untersuchung des Ohres etc. .

Einen Einblick in unsere Behandlungstechniken erhalten sie hier.